Gedanken über Comics,
grafische Literatur
und den ganzen Rest

Von Käuzen und Menschen

Birding für Ahnungslose
Anscheinend herrscht ja gerade intensiver Rückreiseverkehr auf den Hauptflugrouten nach Mitteleuropa: Viele Zugvögel haben bemerkt, dass sie sich in diesem milden Winter die beschwerliche Reise in den Süden eigentlich hätten sparen können, und machen sich vorzeitig auf den Heimweg. Wer die gefiederten Heimkehrer angemessen begrüßen möchte, aber einen Star nicht von einem Kiebitz unterscheiden kann, kann sich mit dem wunderbaren Sachcomic „Birding für Ahnungslose“ die notwendigen Grundlagen verschaffen.

Vögel sind auch nur Menschen. Aus dem besprochenen Band.

Bis vor wenigen Jahren war es ja vorzugsweise wortkargen Käuzen in vieltaschigen Funktionsjacken vorbehalten, bei Wind und Wetter nach draußen zu gehen und sich stundenlang mit dem Fernglas auf die Lauer zu legen, um einen Blick auf die einheimische Vogelwelt zu erhaschen. Seit man aber nicht mehr Vogelbeobachtung sagt, sondern Birding, und charismatische Protagonisten der Szene wie der Brite David Lindo ganz neue Zielgruppen ansprechen, wandelt sich das Bild, und man darf inzwischen auch jung, cool und / oder weiblich sein und trotzdem Spaß daran haben, einen Turmfalken beim Rüttelflug zu beobachten oder einen Zaunkönig, wie er durch die Brennnesseln wuselt.

Von der Bedeutung eines präzisen Fachvokabulars. Aus dem besprochenen Band.

Mit ihrem Buch „Birding für Ahnungslose“ trägt nun auch Véro Mischitz zu dieser Auffrischung bei. In einer Kombination aus kurzen Texten, Illustrationen und Comicelementen nimmt sie den Leser mit auf einen Spaziergang durch die verschiedenen Aspekte des Hobbies und vermittelt dabei neben jeder Menge interessanter Informationen vor allem auch glaubhaft ihren eigenen Spaß an der Sache. Gerade dieser sehr persönliche Zugang und der lockere Tonfall sorgen dafür, dass man bestens unterhalten wird und erst am Ende merkt, wie viel man unterwegs ganz nebenbei gelernt hat: Welche Ausrüstung man sich sinnvollerweise zulegen sollte zum Beispiel, wann und wo man welche Vögel am besten antrifft und natürlich auch, wie man einzelne Arten erkennt und unterscheidet.

Besonders schön: Wie skizzenhafte Cartoons und akkurate Artenportraits trotz aller Unterschiede eine durchgängige gestalterische Handschrift ergeben. Aus dem besprochenen Band.

Das große Verdienst des Buches ist es aber, dass es aufzeigt, wie leicht man durch das aufmerksame Beobachten von Vögeln den Bezug zur Natur wieder herstellen kann, der uns im Alltag häufig abgeht – und wie wenig man dafür braucht. Selbst den stubenhockenden Comicnerd im bequemen Lesesessel überkommt da plötzlich der Drang, das Fernglas zu schnappen und mal wieder nach draußen zu gehen. Könnte ja grade was Interessantes vorbeifliegen!

 

Birding für Ahnungslose
Véro Mischitz / Franckh-Kosmos Verlag
Broschiert, 128 Seiten, €17,99

Alle Abbildungen ©Véro Mischitz / Franckh-Kosmos Verlag

Offenlegung: Der für das Buch zuständige Redakteur Heiko Fischer schreibt auch für den ALLESFRESSER. Bis auf eine Einladung zur Buchpräsentation hielten sich seine Beeinflussungsversuche allerdings in Grenzen.