Gedanken über Comics,
grafische Literatur
und den ganzen Rest

Krone der Schöpfung

Die dicke Prinzessin Petronia
Schon klar, Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry ist der Schutzheilige aller Gutwillig-Empfindsamen, und keiner anderen literarischen Figur verdanken wir auch nur annähernd so viele besinnliche Sprüche fürs Poesiealbum. Aber ehrlich gesagt ist das Kerlchen auch eine ziemlich pathetische Nervensäge. Wesentlich bodenständiger kommt da seine von Katharina Greve erdachte Cousine Petronia daher.

Wie ihr ungleich berühmterer Vetter hat Petronia einen eigenen Planeten. Aber da hören die Gemeinsamkeiten dann auch schon auf. Ihrer ist nämlich deutlich kleiner und dazu auch noch unbewohnt, also eine ziemlich öde Angelegenheit – kaum dazu geeignet, die fatalistische Griesgrämigkeit abzumildern, mit der die Prinzessin auf die Welt schaut. Und das tut sie mit unbestechlich-analytischem Blick, denn: „Mit der Lupe sieht man besser als mit dem Herzen.“
Immerhin erhält sie bald Gesellschaft in Form des Multifunktionswurms Mirco, der in der Lage ist, Wurmlöcher zu erzeugen. Mit denen reisen die beiden durch den Kosmos – nur um festzustellen, dass es anderswo zwar anders, aber meistens auch nicht besser ist.

Die Fülle an aberwitzigen Ideen, die Katharina Greve in den knapp fünfzig zumeist einseitigen Episoden des Buchs unterbringt, ist unbeschreiblich. Und diese überbordende Kreativität beschränkt sich nicht auf den Inhalt, sie zeigt sich auch in der grafischen Gestaltung: Da kommen einzelne Seiten auch mal als Spielbrett, Bastelbogen oder Prospekt eines Elektronikladens daher.

So folgt der Leser Petronia nur zu gern auf ihrer Odyssee durchs All und teilt ihre lakonisch vorgetragene Fassungslosigkeit über außerirdische Zahnärzte, rosa Rüschenkleider und aus dunkler Materie getöpferte Vasen. Und am Ende kann man der missmutigen Thronfolgerin nur noch resigniert zustimmen, wenn sie feststellt: „Vorm Urknall war die Welt noch in Ordnung.“

Die dicke Prinzessin Petronia
Katharina Greve / Avant-Verlag
Gebunden, 104 Seiten, 20 €

Alle Abbildungen © Katharina Greve / Avant-Verlag

Am Freitag, 20.9.2019 um 20 Uhr stellt Katharina Greve ihr Buch „Die dicke Prinzessin Petronia“ in Stuttgart im Superjuju vor.