Gedanken über Comics,
grafische Literatur
und den ganzen Rest

Digital Diego

Die San Diego Comic Con als ComicCon@Home
Mit seiner Verlagerung in den digitalen Raum befindet sich der Comic-Salon Erlangen in bester Gesellschaft: Auch andere renommierte Comicveranstaltungen finden dieses Jahr corona-bedingt nur im Internet statt. Allen voran die Mutter aller Conventions, die legendäre San Diego Comic Con, die ab kommenden Mittwoch einen bunten Strauß an Workshops, Panels und Präsentationen per Livestream in die Welt hinaussendet. Ein echter Ersatz für den irrwitzig-bunten Trubel vor Ort ist das natürlich nicht, aber immerhin bietet es uns Euronerds die Möglichkeit, ganz ohne klimaschädlichen Interkontinentalflug ein bisschen Con-Atmosphäre zu schnuppern.
Der ALLESFRESSER hat das Programm gesichtet und sagt Euch, welche Highlights man nicht verpassen darf!

Traditionsgemäß geben die amerikanischen Verlage auf der SDCC einen Ausblick auf ihr kommendes Programm. Im Mittelpunkt des Interesses stehen dabei wie immer die beiden Großen, Marvel und DC, die wieder jede Menge Prominenz auffahren, um die Werbetrommel für ihre anstehenden Publikationen zu rühren. DC bringt diesmal eine ganze Hall of Fame von Batman-Kreativen an den Start, von Scott Snyder und Greg Capullo über Tom King, Mitch Gerads und Mikel Janin bis zu James Tynion IV und Sean Gordon Murphy, dazu Fanlieblinge wie Brian Michael Bendis, Jim Lee, Kelly Sue DeConnick, Mariko Tamaki und etliche andere. Die Kollegen von Marvel präsentieren sich zwar zahlenmäßig etwas bescheidener, aber kaum weniger zugkräftig mit Al Ewing, Dan Slott, Gerry Duggan, Mark Bagley und noch einigen mehr.

DC@home
Teil 1:
Fr, 24.7., 10:00am – 11:00am Ortszeit / 19:00 – 20:00 MESZ
LINK

Teil 2:
Sa, 25.7., 11:00am – 12:00pm Ortszeit / 20:00 – 21:00 MESZ
LINK

Marvel Comics: The Next Big Thing
Fr, 24.7., 11:00am – 12:00pm Ortszeit / 20:00 – 21:00 MESZ
LINK

Unter den Verlagen aus der zweiten Reihe trumpft diesmal Dark Horse mit einem vielfältigen Programm auf. Bei „Dark Horse All-Stars“ treffen mit Gerard Way, Nnedi Okorafor und Matt Kindt drei hochinteressante Kreative aufeinander, und noch lustiger wird es bei „Draw Along with Dark Horse“: Dort tauschen sich Gabriel Bá (The Umbrella Academy), Naomi Franquiz (Tales From Harrow County: Death’s Choir), Tyler Cook (Colonel Weird: Cosmagog) und Mike Deodato (Berserker Unbound) nicht nur über ihre Erfahrungen beim Comicsmachen aus, sie wagen sich auch an die Comiczeichnervariante von „Sing my Song“ – und zeichnen ihre ganz persönlichen Versionen der Hauptfiguren aus den Werken der Kollegen.

Dark Horse All-Stars
Sa, 25.7., 12:00pm – 1:00pm Ortszeit / 21:00 – 22:00 MESZ
LINK

Draw along with Dark Horse
Do, 23.7., 2:00pm – 3:00pm Ortszeit / 23:00 – 00:00 MESZ
LINK

Auch wenn sich an den Rändern mittlerweile einiges tut: im amerikanischen Mainstreamcomic ist die klassische Identifikationsfigur nach wie vor genauso männlich, weiß und heterosexuell wie die Mehrzahl der Verlagsverantwortlichen, und die meisten der zaghaften Versuche, etwas daran zu ändern, wurden nach erwartbarem Murren der männlichen, weißen und heterosexuellen Kernleserschaft schnell wieder begraben. Zahlreiche Diskussionsrunden auf der ComicCon@home widmen sich nun der Frage, wie das Comicbusiness zu mehr Diversität kommen kann, und zwar auf der Ebene der Comicschaffenden genauso wie in den bunten Bildchen selbst, wo mit Miles Morales, Kate Kane, Kamala Khan und „Quoten-Rolli“ Oracle längst noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist.

Body Talk
Fr, 24.7., 10:00am – 11:00am Ortszeit / 19:00 – 20:00 MESZ
LINK

Reclaiming Indigenous History and Culture Through Comics
Fr, 24.7., 10:00am – 11:00am Ortszeit / 19:00 – 20:00 MESZ
LINK

Diversity and Comics: Why Inclusion and Visibility Matter
Sa, 25.7., 12:00pm – 1:00pm Ortszeit / 21:00 – 22:00 MESZ
LINK

Women of Color in Comics: Race, Gender & the Comic Book Medium
Sa, 25.7., 12:00pm – 1:00pm Ortszeit / 21:00 – 22:00 MESZ
LINK

Gender, Race and Comic Book Coloring
Sa, 25.7., 2:00pm – 3:00pm Ortszeit / 23:00 – 00:00 MESZ
LINK

Out in Comics 33: Virtually Yours
Sa, 25.7., 6:00pm – 7:00pm Ortszeit / So, 26.7., 03:00 – 04:00 MESZ
LINK

LGBTQ Comics and Popular Media for Young People
So, 25.7., 2:00pm – 3:00pm Ortszeit / 23:00 – 00:00 MESZ
LINK

„Terry Moore is still drawing comics” – den Titel darf man durchaus ironisch verstehen bei einem Zeichner, der in den letzten Jahren mit RACHEL RISING, ECHO, MOTOR GIRL und FIVE YEARS eine Serie nach der anderen auf den Markt geworfen hat und zwischendurch auch noch seinem Hauptwerk STRANGERS IN PARADISE eine lang erwartete Fortsetzung angedeihen ließ. Die ComicCon@Home besucht Moore in seinem Studio und unterhält sich mit ihm über sein voluminöses Werk – und darüber, was man in der näheren Zukunft von ihm erwarten darf.

Terry Moore is still drawing comics
Do, 22.7., 1:00pm – 2:00pm Ortszeit / 22:00 – 23:00 MESZ
LINK

Wenn es etwas gibt, worauf man sich bei der SDCC verlassen kann, dann darauf, dass irgendwer irgendwas über Jack Kirby zu erzählen hat. Diesmal widmen sich gleich drei Panels dem King of Comics, darunter eines, das tatsächlich interessant werden dürfte: es beschäftigt sich mit den bizarr-psychedelischen und sehr sehr bunten Welten, die Kirby für den nie zustande gekommenen Film LORD OF LIGHT entwarf. Der damalige Drehbuchautor Barry Ira Geller diskutiert mit Weggefährten und Kirbologen.

The Undiscovered Art of Jack Kirby: Architect
Fr, 23.7., 12:00pm – 1:00pm Ortszeit / 21:00 – 22:00 MESZ
LINK

Fragt man gute Autoren, woher sie eigentlich ihre ganzen Ideen haben, antworten sie normalerweise entweder mit einem nachsichtigen Lächeln, oder sie erzählen einem von diesem kleinen Tante-Emma-Laden in der Washington Street, bei dem die guten Ideen im dritten Regal ganz oben zwischen Dosenmais und Heinz-Ketchup stehen. Hoffen wir, dass die „Masters of Storytelling” Ed Brubaker, Chuck Brown, Alex de Campi, Matt Fraction und Emma Kubert uns einen etwas aufschlussreicheren Blick in ihre Nähkästchen erlauben.

Masters of Storytelling
Sa, 24.7., 1:00pm – 2:00pm Ortszeit / 22:00 – 23:00 MESZ
LINK

Selbstverständlich ist das nur ein kleiner Ausschnitt aus dem umfangreichen Angebot. Auch wer sich für Kevin Smith, Denny O’Neil, Horrorcomics der 50er Jahre oder die Wechselwirkungen von Comic und Hip Hop interessiert, kommt auf seine Kosten. Das gesamte Programm für alle fünf Tage findet man hier.

Alle Veranstaltungen werden live auf Youtube gestreamt. Einige davon sind auch später noch abrufbar.

Wer sein Con-Feeling noch intensivieren möchte, kann sich auch einen Teilnehmerpass herunterladen und um den Hals hängen, und auch die charakteristischen Hallendurchsagen kann man zuhause aus dem Computerlautsprecher ertönen lassen. Alle diese Gimmicks gibt es hier.