Gedanken über Comics,
grafische Literatur
und den ganzen Rest
Am liebsten mag ich Monster

Der Trost von Ungeheuern

Wenn wie aus dem Nichts eine auch in Fankreisen vollkommen unbekannte Zeichnerin im Alter von 55 Jahren ihr Comicdebüt abliefert, für begeisterte Leser und euphorische Kritiken sorgt und alle wichtigen Preise der Branche abräumt, darf man das ohne Übertreibung als Sensation bezeichnen. Jetzt ist Emil Ferris’ Überraschungserfolg AM LIEBSTEN MAG ICH MONSTER auf deutsch erschienen – und zeigt, dass die über den Atlantik herübergewehten Lobeshymnen voll und ganz gerechtfertigt sind.[weiterlesen]
18. Internationaler Comic-Salon Erlangen

Countdown to Erlangen – Teil 3

Der abschließende Teil unserer Erlangen-Vorschau gibt noch zwei weitere Tipps für einen gelungenen Besuch beim Internationalen Comic-Salon, weist aber vor allem darauf hin, was man dort sicherheitshalber lieber bleiben lassen sollte. Und sagt hinterher nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt! [weiterlesen]
18. Internationaler Comic-Salon Erlangen 2018

Countdown to Erlangen – Teil 2

Im zweiten Teil unserer Vorschau auf den nächste Woche beginnenden Internationalen Comic-Salon folgen die Tipps Nummer fünf bis acht - mit weiteren interessanten Veranstaltungen, spannenden Künstlern und ein paar Ratschlägen, wie man die anstrengende Salonwoche überlebt.[weiterlesen]
18. Internationaler Comic-Salon Erlangen 2018

Countdown to Erlangen – Teil 1

In einer Woche ist es endlich wieder soweit: in Erlangen beginnt der 18. Internationale Comic-Salon – wie immer mit einem vollen und abwechslungsreichen Programm, mit sehenswerten Ausstellungen und Künstlern aus aller Welt. Damit Ihr bei diesem Angebot den Überblick behaltet, sagt Euch der ALLESFRESSER, was man auf keinen Fall verpassen darf – und auch, was man besser bleiben lässt.[weiterlesen]
Black Hammer

Familienaufstellung mit Alien

Jeff Lemire als vielseitigen Comicschaffenden zu bezeichnen wäre, als würde man sagen, Superman sei ein ziemlich kräftiger Kerl. Die enorme künstlerische Bandbreite des kanadischen Zeichners und Autors erstreckt sich von den ruhigen, sensibel erzählten Geschichten aus dem ländlichen Kanada, mit denen er vor etwas mehr als zehn Jahren debütierte, über eigenwillige Fantastik wie SWEET TOOTH oder den UNTERWASSERSCHWEISSER bis zu Mainstream-Superheldencomics für Marvel und DC. Mit BLACK HAMMER bringt er nun die scheinbar widersprüchlichen Seiten seines Schaffens zur Deckung und liefert, kenntnisreich und melancholisch, seine ganz persönliche Sichtweise auf die Superheldencomics des Golden Age.[weiterlesen]
1986

Zeitmaschine

04. März 2018
Ungeduldig warten Fans weltweit auf die dritte Staffel der Netflix-Serie STRANGER THINGS. Wer auch in der Zwischenzeit nicht auf die Mischung aus 80er-Jahre-Nostalgie, Rollenspieler-Nerdtum und sanftem Grusel verzichten möchte, die die Reihe zum Überraschungserfolg gemacht hat, für den hat der ALLESFRESSER einen passenden Comictipp. Und nein, es geht nicht um PAPER GIRLS.[weiterlesen]
Silvester 2017

Reboot mit Raketen

31. Dezember 2017
Schon erstaunlich, welche magischen Kräfte wir auch heute noch dem Jahreswechsel zubilligen: Alle Misserfolge, Enttäuschungen und Verfehlungen des vergangenen Jahres werden mit den heute Nacht Schlag zwölf in den Himmel geschossenen Raketen pulverisiert, so dass wir anschließend in einem blütenfrischen Neuen Jahr von derartigen Altlasten befreit wieder durchstarten können. Wer Superheldencomics liest, dem dürfte das bekannt vorkommen: Man nennt es Reboot.[weiterlesen]
Kill Or Be Killed

Von inneren und äußeren Dämonen

27. November 2017
Wer sich für intelligent erzählte Hochspannungskrimis interessiert, kommt an Ed Brubaker und Sean Phillips nicht vorbei. Mit der legendären Serie Criminal haben die beiden das Genre des Noir-Comics auf höchstem Niveau neu definiert, in Sleeper oder Fatale durch die Kreuzung mit Superhelden- und Horrorcomic um faszinierende Facetten bereichert. In ihrer neuen Reihe Kill Or Be Killed wagen sie sich nun auf das verminte Gelände des Selbstjustiz-Thrillers und stellen einige unbequeme moralische Fragen.[weiterlesen]
Providence

Monstrositäten der Metaebene

26. Oktober 2017
Wenn Alan Moore und Jacen Burrows den Leser auf eine Reise durch Neuengland nehmen, bekommt man von den üblichen touristischen Attraktionen nicht besonders viel zu sehen. Statt farbenprächtiger Sonnenuntergänge, ehrwürdiger Kolonialarchitektur und Indian Summer präsentieren sie düstere, seltsam abweisende Küstenstädte, zusammengesetzt aus windschiefen Holzhäuschen, hinter deren blinden Fenstern namenlose Schrecken lauern. Man ahnt es schon: sie wandeln auf den Spuren von H.P. Lovecraft, der den Landstrich im Nordosten der USA mit seinen Horrorgeschichten unsterblich gemacht hat. Oder sollte man eher sagen: untot?[weiterlesen]
Tales from the Loop – Things from the Flood

Retrofuturismus auf Schwedisch

03. Oktober 2017
Gesellschaftliche Utopien zu entwickeln traut sich dieser Tage kaum jemand. Macht nichts, der kreative Geist kann sich ja der Vergangenheit zuwenden. Simon Stålenhag entführt in ein Schweden der 80er Jahre, das es so nie gegeben hat. Seine beiden Bände „Tales from the Loop“ und „Things from the Flood“ zeigen eine Kindheit im Schatten einer geheimnisvollen wissenschaftlichen Anlage – „The Loop“.[weiterlesen]
Alan Moore hat genug

Sag zum Abschied leise Iä!

04. September 2017
In Zeiten, zu denen es sich sogar Päpste erlauben, die Vorzüge des Pensionärsdaseins zu genießen, sollte es keiner besonderen Erwähnung wert sein, wenn sich ein Comicautor in den Ruhestand verabschiedet. Dass Alan Moores entsprechende Ankündigung dennoch beträchtliche Wellen geschlagen hat, zeigt, dass er nach wie vor einer der ganz fetten Karpfen im Teich ist.
Zum Abschied führt er uns nun noch einmal durch die unheimlichen Welten von HP Lovecraft – und versammelt ein letztes Mal eine Gruppe guter alter Bekannter.[weiterlesen]
Kobane Calling

Gürteltier im Kriegsgebiet

26. August 2017
Es gibt lustige Comics, spannende Comics, unterhaltsame Comics. Hin und wieder gibt es sogar einen Comic, der uns die Welt, in der wir leben, verständlicher macht. "Kobane Calling" ist das alles. Und noch ein bisschen mehr.[weiterlesen]
Slanted #17

Schräge Typen

15. August 2017
Normalerweise ist der ALLESFRESSER ja immer seiner Zeit voraus, aber hin und wieder fällt ihm auch ein älteres Druckerzeugnis in die Hände - in diesem Fall die schon 2012 erschienene Ausgabe 17 von SLANTED, einem Fachmagazin für Grafikdesign und Typographie. Sie widmet sich dem Thema Schrift im Comic – und überrascht mit einem Beispiel, das man in diesem Umfeld nicht unbedingt erwarten würde.[weiterlesen]
Netflix kauft ein

Millarworld statt Marvelverse

10. August 2017
Dem Comic-Autor Mark Millar wird schon seit längerem unterstellt, er beackere nur deshalb so fleißig den kargen Boden der Comicbranche, weil er darauf vertraut, dass immer mal wieder eines seiner Pflänzchen bis in den Himmel des wesentlich lukrativeren Film- und Fernsehbusiness’ aufschießt. Sollte an diesen Vorwürfen etwas dran sein, müsste man dem Schotten nun wohl dazu gratulieren, dass sein Plan endgültig aufgegangen ist: Medienberichten zufolge hat er seinen Verlag Millarworld, in dem seine eigenen Kreationen seit 2004 erscheinen, nun für eine Summe zwischen 50 und 100 Millionen Dollar an Netflix verkauft. [weiterlesen]
The Black Monday Murders

Finanzkrise mal anders: Heil Dir, König Mammon!

20. Juli 2017
In der Image-Reihe The Black Monday Murders liefern Jonathan Hickman und Tomm Coker eine Erklärung für die Fragilität der Finanzwirtschaft, die beinahe so gruslig ist wie die Wirklichkeit.[weiterlesen]
Comicfestival München 2017

Auf den Bänken, zwischen den Stühlen

Ob das Münchner Comicfestival die größte der vielen kleinen Veranstaltungen ist, die es inzwischen für Comicfreunde in Deutschland gibt, oder doch eher - Stichwort Erlangen - die kleinere der beiden großen, können wahrscheinlich nicht einmal die Veranstalter so genau sagen. Je nachdem, welche Kriterien man anlegt, kann das Urteil ganz unterschiedlich ausfallen: Einem beachtlichen Programm und prominenten Gästen auf der Habenseite stehen erstaunlich geringe Besucherzahlen und unübersehbare organisatorische Schwächen gegenüber.[weiterlesen]
Das Graphic Novel-Programm der Stadtbibliothek Stuttgart

Bilderbücher für die Bildungsbürger

Die Stuttgarter Stadtbibliothek entwickelt sich mehr und mehr zur Anlaufstelle für Comicfans: fast monatlich finden dort interessante Lesungen, Werkstattgespräche und Buchpräsentationen statt. In den vergangenen Monaten waren unter anderem etablierte Stars der Szene wie Francois Schuiten oder Guy Delisle, aber auch aufstrebende junge Künstler wie der Italiener Zerocalcare mit seinem hochgelobten Reportagecomic „Kobane calling“ zu Gast.[weiterlesen]